• Holzschutz

  • Holz

Holzschutz richtig eingesetzt

Der Holzschutz kann in drei wesentlichen Arten gegliedert werden, welche in Kombination die grösste Wirkung zeigt.

1. Natürlicher Holzschutz
Unter Natürlicher Dauerhaftigkeit versteht man die Haltbarkeit von Holz in Bezug auf dessen Widerstandsfähigkeit gegenüber Pilzen, Insekten, Meerwasser, usw. Die Verwendung ausreichend resistenter Holzarten entsprechend der jeweiligen Gebrauchsklasse (GK) verhindert Bauschäden.

2. Konstruktiver Holzschutz
Eine Bauweise, die eine dauerhafte Trockenhaltung des Holzes sicherstellt, kann Pilzbefall verhindern. Diese Art des baulichen Schutzes wird konstruktiver Holzschutz genannt. Beispielhafte Detaillösungen für Holzkonstruktionen, deren Holz dauerhaft geschützt ist beugen den Einsatz von chemischen Holzschutzmitteln vor und machen diese sogar entbehrlich. Auf konstruktiven Holzschutz sollte generell geachtet werden, auch wenn das Holz zusätzlich anderweitig geschützt wird.

3. Chemischer Holzschutz
Beim chemischen Holzschutz durch Holzschutzmittel übernehmen Wirkstoffe den Holzschutz. Holzschutzmittel sind Biozidprodukte. Biozidprodukte sind Wirkstoffe oder wirkstoffhaltige Zubereitungen, die dazu bestimmt sind, auf chemischem oder biologischem Weg Schadorganismen zu zerstören oder sie zu bekämpfen. Holzschutzmittel sollen also den Befall durch holzzerstörende oder holzverfärbende Organismen verhindern oder einen solchen Befall bekämpfen.

Gerne beraten wir Sie über den richtigen Einsatz von Holzschutzmitteln.

 

 

Besuchen Sie die weiterführenden Webseiten von unseren Partnern.

BAUHAG, ihr Partner für Holzschutz, Baumaterial und Holz mit grosser Ausstellung für den Innenausbau und Garten in der Region Luzern.

 

 

Handwerker-Center

mehr Informationen

Arbezol

mehr Informationen

Kontakt Holz

T 041 455 55 35

holz@bauhag.ch